Verein » Berichte » Zusammenfassung Boßelwoche

Vom Derby und (Alp-)Traum von der Meisterschaft, dem Aufstieg und dem Abstieg

Das abgelaufene Boßelwochenende stand ganz im Zeichen des Kreisderbys in der Bezirksliga Männer I. Unsere Mannschaft musste beim KBV „Free herut“ Ardorf antreten. Auf der Hinrunde konnte unsere Mannschaft dem ewigen Rivalen auf heimischer Strecke ein knappes 1,033 Schöt abringen. Daher war auch in der Rückrundenpartie für Spannung gesorgt.

Beide Mannschaften gingen konzentriert und motiviert an die Sache ran. Am Ende ging auch dieser Vergleich knapp aus. Ardorf konnte durch die guten Zweitgruppen von Holz und Gummi gerade noch mit dem 1,110 Schöt beide Punkte einstreichen. Trotz der Niederlage hält unsere Mannschaft weiter Tuchfühlung zu Rang 2 der Tabelle, der zum Aufstieg in die Landesliga berechtigt.

Bei der Regionalliga III-Mannschaft herrschte weiter das gleiche Bild. Die personelle Decke war wieder zu dünn, um dem Gegner KBV „Freesland“ Buttforde adäquat etwas entgegenzusetzen. Durch die deutliche -20,145 Schöt-Heimniederlage verabschiedet sich unsere Mannschaft damit für die nächste Saison endgültig in die Regionalliga IV.

Nachdem die Männer II schon am vergangenen Wochenende die Wittmunder Kreismeisterschaft klargemacht haben, können diese nach dem 5,054 Schöt-Erfolg gegen KBV „Hier up an“ Spekendorf weiter von der Gesamtmeisterschaft träumen.

Die Männer III (Foto) mussten sich bei der letzten Partie der Saison als Vizemeister dem Meister der Staffel BV „Lütje Holt“ Westerende mit 3,081 Schöt geschlagen geben. Bei der anschließenden Meisterfeier dürfte das eine oder andere Kaltgetränk über die Niederlage hinweggeholfen haben.

Die Männer IV waren letzten Mittwoch spielfrei.

Somit wechseln wir in den Frauen-Bereich, in dem es wenig Grund zur Freude gab.

Einzig die vom Abstieg bedrohten Frauen I der Bezirksliga konnten auf eigener Strecke im Kellerduell gegen den KBV „Goode Trüll“ Upgant-Schott mit einem 7,025 Schöt wichtige Punkte sammeln.

In der 1. Kreisliga hingegen können unsere Fine Young Blue Hearts es nur mit Zara Leander probieren, die wusste, es wird noch ein Wunder geschehen. Denn eines Wunders für einen Klassenerhalts benötigt es nach der schmerzlichen 10,073 Schöt-Niederlage im Kellerduell beim KBV „Loot’n Loop’n“ Mullberg.

Die Damen in der 2. Kreisliga mussten zu den Leeraner Vertreterinnen des BV „Liek int Schloot“ Zwischenbergen reisen. Nur aufgrund der starken Gummi-Abteilung der Hausdamen musste man mit einer 2,090 Schöt-Niederlage die Heimreise ins Harlingerland antreten.

Die Frauen II-Mannschaften hatten beide Heimrecht, konnten diesen Vorteil aber beide nicht nutzen. Während Uttel I sich den Tabellenführerinnen des KBV „Frisia“ Uplengen-Hollen mit -3,083 Schöt geschlagen geben musste, gab es für Uttel II eine -6,016 Schöt-Klatsche von den Friedeburger Vertreterinnen des KBV „Frisch weg“ Wiesedermeer.
Copyright © 2006 - 2019 by KBV „Einigkeit“ Uttel e.V.